▷ DJI Mavic Air richtig absichern (Versicherung) 💲

DJI Mavic Air
Versicherung

DJI Mavic Air

Du bist also auf der Suche nach einer Versicherung für eine DJI Mavic Air. Gute Sache, denn eine Haftpflichtversicherung ist in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben.

Du musst lediglich darauf achten, die richtige Form zu wählen. Bist du privat, oder gewerblich unterwegs?

  • Private Haftpflichtversicherung
  • Gewerbliche Haftpflichtversicherung

Die DJI Mavic Air - ein paar Infos

Die DJI Mavic Air ist eine super kompakte Drohne mit geballter Wucht an Features.

Denn trotz Gewichts von nur 430 Gramm bietet die Mavic Air eine 4k-Kamera, ein 3-Achsen Gimbal, Umgebungserkennung in 3 Richtungen (schützt vor Kollision), SmartCapture und 21 Minuten Flugzeit.

Dementsprechend ist die Mavic Air nicht nur für den Hobby-Bereich, sondern auch für den professionellen Einsatz geeignet.

Regeln für die DJI Mavic Air

Die DJI Mavic Air wiegt 0.43kg und ist daher im Bereich 0,25-2kg. Das heißt: du brauchst aufgrund der Kennzeichnungspflicht ein "Kennzeichen". Dieses findet man bspw. bei Amazon*. Die Kennzeichungspflicht setzt voraus, dass das Kennzeichen auch Feuer übersteht und man im Zweifel herausfindet, wem die Drohne gehört.

FPV-Flüge sind mit der DJI Mavic Air nicht erlaubt, da sie mehr als 0,25kg wiegt.

Du darfst mit der DJI Mavic Air maximal 100 Meter hochfliegen, bzw. maximal so weit, wie du sie gut erkennen kannst. Außerdem darfst du nicht über Grundstücke fliegen.

Eigentlich klar, aber: Flugzeuge und bemannte Luftfahrzeuge haben Vorrang. Nachtflüge sind nur mit Aufstiegserlaubnis okay.

Gewisse Gebiete sind gesperrt und benötigen einer separaten Aufstiegsgenehmigung.

  • Private Haftpflichtversicherung
  • Gewerbliche Haftpflichtversicherung